Qi Gong ist ein Sammelbegriff für ein 3000 Jahre altes Übungssystem aus China.
Es wurde in verschiedenen Bereichen z.B. Medizin, Philosophie, Kampfkunst, Kunst entwickelt. Die Bewegungen sind aus Natur und Tier- und Tanzbewegungen abgeleitet und mit verschiedenen spirtuellen Theoriesystemen verbunden worden z.B. Taoismus und Buddhismus.

Qi – Gong bedeutet wörtlich übersetzt etwa “Arbeit oder Übung mit der inneren Energie, der Lebensenergie. Es ist neben Akupunktur und Arzneimittelbehandlung ein wesentlicher Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), und wird dort sowohl zur Gesunderhaltung als auch zur Wiedergesundung eingesetzt.

Das Ziel ist es:
Den Fluß der Lebensenergie anzuregen und zu harmonisieren und selbstregulativ zu inneren Beruhigung, Entspannung und Erholung zu kommen.
Sinn der Qi Gong-Übepraxis im Sinne von Regeneration und Erholung ist es „der täglichen Belastung etwas Wirksames entgegensetzen“ (berufliche Belastungsmuster, Zeitdruck, Überarbeitung, Doppelbelastung, keine Freude an der Arbeit, täglicher Ärger, Sorgen usw.)

Die Übungen zielen darauf ab aktiv in Entspannung und Ruhe zu kommen über:
–  Achtsamkeit für die Körperhaltung, Atmung und Bewegung
– Zentrierung
– Erden
– optimale Entwicklung der Körperhaltung
– Anbindung der Aufmerksamkeit an die Vorstellungsbilder
– Langsame und bewußte Bewegung
– Erzielung einer guten Körperspannung durch rhythmische Bewegungen
– TCM: durch dieVermehrung des Qi und die Stärkung des Qi-Flusses durch die Meridiane